Biotop-Projekt Moislinger Baum

Dieses Projekt wird gefördert durch BINGO, die Umweltlotterie

image001-2 Kopie

ZUSAMMENGEFASST:

Ein Modell-Biotop schaffen + Stadtkindern ein Stück Natur nahebringen. Durch Schafbeweidung die Hochstaudenflur (Wilder Baldrian, Mädesüß), die Feuchtbrache + die Obstwiese verbessern; gleichzeitig Wildschweine aussperren. Kids für Schafwolle-Verwertung, alte Obstsorten aus der Region, für gesunde Ernährung + Klimaschutz begeistern.

Die Sitation:

Hanse-Obst e.V. + die Pfadfinder Royal Rangers Lübeck II, anerkannter Träger der freien Jugendhilfe, machen auf 3,5 Hektar Naturpädagogik, insbes. für Kids der benachteiligte Stadtteile Moisling + Buntekuh. Das Areal liegt direkt an der Trave, teilweise im FFH-Gebiet + einem „Geschützten Biotop“; es wird derzeit behutsam für Kitas + Schulen mitbenutzt, für das Migrations-Projekt „Moisling hilft!“. Die für Natur- + Obstpädagogik genutzte Teilfläche von 2,2 Hektar, eine 1998 angelegte Obstwiese, soll zu einem Modell-Biotop werden und deshalb ab 2017 von Rauwolligen Pommerschen Landschafen gepflegt werden. Die Rasse gilt als gefährdet, gutmütig + robust (geeignet für Flächen mit Feuchtstellen + Verbuschung). Für unser Biotop- + Beweidungskonzept (Start mit 5 Tieren), das auf andere Obst-Biotope übertragen werden soll, erbitten wir von BINGO zum Start eine Einmal-Förderung. Das entstehende Muster-Biotop mit einer Art Lehrpfad für regionale Obstsorten + vorhandene Flora + Fauna steht kostenfrei, aber mit Führungen, Kindern, Jugendlichen (auch interessierten Erwachsenen) offen. Hanse-Obst kooperiert eng mit der Unteren Naturschutzbehörde, dem Museum für Natur + Umwelt, dem Lübecker Jugendring.

Multikulti am Moislinger Baum

Das Projekt: Das geplante Musterbiotop mit Schafen soll erreichen:

+ Stadtnahes Areal für Natur- und Obstpädagogik mit Kids herrichten
+ Stadtkindern Kontakt zu Schafen ermöglichen (Anregung Lübecker Jugendring)
+ Modell von Schafbeweidung unter Obstbäumen
+ Entstehung eines Modell/Versuchs-Biotops zu dokumentieren
+ Verdichtung durch schwere Mähmaschinen zukünftig vermeiden
+ Outdoor-Treffpunkt für Menschen mit Migrationshintergrund schaffen
+ Teilweise Ausgrenzung der Wildschwein-Invasion, die andere stark beeinträchtigen
+ Schutz von Bodenbrütern (Wachteln wurden 2016 nur noch einmal gesichtet)
+ Bestand der Weinbergschnecken schützen (Schweine pflügen deren Erdverstecke um)
+ Seltene Hochstaudenflora durch selektive Beweidung verbessern
+ Verbuschung und Schilfwuchs durch Beweidung in Teilbereichen unterbinden
+ Schur und Verwertung der Schafwolle, Ernte und Obstversaftung mit Kindern/Jugendlichen
+ Entstehung eines Modell-Biotops und vor allem: mit permanenter Beteiligung der Kids

16.März2017

Heinz Egleder: Hurra, die offizielle BINGO!-Zuwendungsbewilligung ist da! Kam heute per Post. Gemäß der 17-seitigen Bewilligung (uff!) können wir ab sofort starten.

24.April 2017 erste Besichtigung durch Kräuterexpertin Monika Möller und Antje Gräfingholt

Lieber Heinz, ich war ja kürzlich mit Antje da um das Schlachtfeld mal zu besichtigen. Wir haben dennoch eine große Anzahl verschiedener Kräuter gefunden. Es sind ja sehr verschiedene Standorte vorhanden.

Weit hinten im Gebüsch haben wir tatsächlich Wildschweine flüchten sehen- zum Glück nicht in unsere Richtung. Dabei waren auch mind. 5 kleine Frischlinge, ich schätze ca 2-3 Wochen alt.

Seid also vorsichtig, wenn ihr da ans Werk gehen wollt. Morgen kann ich leider gar nicht.

Im Wald an der rechten hinteren Ecke sind im Maschendrahtzaun viele große Löcher, vielleicht wäre es schon hilfreich, erstmal diese zu verschließen, um die Schweine auszusperren..

25.April2017

Heinz Egleder: treffe ich mich vor Ort mit Praktikern, um den Truppenübungsplatz der Wildschweine wieder eben zu bekommen + neu einzusäen. Wer kann mit dabei sein?
Gleichzeitig stellen wir Überlegungen an, um die Schweine auszusperren + die Schafe einzufriedigen. Habe die Aussicht-Plattform zusammen mit Ulrich beim Wesloer Holzfhof bestellt, Die 5 Schafe sollen im August kommen. Treffe ich mich um 13 h mit Gärtnermeisterin Heßbrüggen, diesen Samstag ab 11 h wollen wir den Schafunterstand weiter voranbringen. Dann kommt der Elektrozaun.

31.Mai2017

Heinz Egleder: unser von BINGO unterstütztes Biotop-Projekt am Moislinger Baum (MBBi) kommt super voran: Gestern war unser 30. Arbeitseinsatz mit 11 Anwesenden auf der Obstwiese, nämlich mit Moni, Bettina, Sebastian, Ulrich, Detlef, Marcus, Jan-Erik, Jan-Eike (UNB-Praktikant), Heinz sowie den Schülerinnen Tracy + Vivien (beide vom GKS-Schulprojekt “Obstabenteuer). Ein gestriger Schnappschuss im Anhang; Eichenspaltpfähle eingraben, Totholzhaufen aufschichten, E-Zaun aufstellen, Wiesenstreifen sensen, Wildkräuter bestimmen + Jakobskreuzkraut entfernen standen auf dem Programm.

MBBiZaun 003

5.Juni2017.

Heinz Egleder: Bisher haben 22 Ehrenamtler, nicht gerechnet die beteiligten Kinder, das Projekt gut vorangebracht.

Dabei zeigte sich, dass unsere Kosten für Zäune höher liegen werden als beantragt, die Kosten für Schafunterstand + Geräteschuppen niedriger. Wir verbauten teilweise gut erhaltenes Material, was uns bei Selbstabholung geschenkt wurde; die Wildschweinplage hat seit Kostenkalkulation massiv zugenommen + die Zäune sind dadurch aufwendiger.

Vorankündigung

Wir versuchen jeden Dienstag, Donnerstag + Samstag, wer kann, ab 10 bzw. 11 h das MBBi-Projekt voran zu bringen. Bitte möglichst mit Antje Gräfingholt (0176- 48200310) oder Heinz Egleder (0176-278 40 625) vorher abstimmen.

Workshop Kompost-Toilette selber bauen, 24. Juni von 9.30 bis 17.30 h
Kurleiter Nils Schmale, Kiel, + Bernhard Reinfuss, Seefeld
Kursgebühr 75.- Euro (Getränke + kleine Snacks frei), Teilnehmerzahl 12
Anmeldung: Bernhard Reinfuss 0171 8121 656
Kursort: Hof Rockholt, 23843 Seefeld nahe Bad Oldesloe (Fahrgemeinschaft ab Lübeck)
Kursziel: Theorie + Praxis zum Bau einer funktionsfähigen Kompost-Toilette. Die Kursteilnehmer erstellen gemeinsam einen Prototyp, der anschließend im Muster-Biotop am Moislinger Baum aufgestellt wird. Mitfinanziert durch die Umweltlotterie BINGO.

7.7.1720: Zum derzeitigen Projektstand:

Der Schafstall-Rohbau ist fertig; die Schafe kommen voraussichtlich August/September. Der äußere Zaun zur Wildschwein-Aussperrung ist ebenfalls fast fertig + bereits in Funktion. Die Aussichtsplattform steht, der Regenschutz-Unterstand für Kindergruppen ist fertig. Erste Führungen mit Kids haben bereits stattgefunden. Der Workshop Kompost-Toilette war erfolgreich, das Klo wurde fertig + wird demnächst aufgebaut. Kartierungen haben begonnen. Alle Schritte der Biotop-Entstehung sind in einer Chronik, Tag für Tag, erfasst.
Unser MBBi-Projekt macht Spaß, es ist jedoch zeitaufwendiger ist als in unserer damaligen Vorstellung.

Beobachtungen

Bache mit Frischling

MBBi Wildschwein Tiere RR 011

Riesenholzwespe mit Kokon

MBBi Wildschwein Tiere RR 017

Roter Bunträuber (Oxyporus rufus), auch als Roter Pilzraubkäfer bekannt

MBBi Holzhof Insekt 037